warning: preg_replace(): The /e modifier is no longer supported, use preg_replace_callback instead in /mnt/web221/d3/33/5523833/htdocs/includes/unicode.inc on line 345.

 

 

Ein Feuerwerk soll in der Regel den Abschluss oder Höhepunkt einer Veranstaltung, Feier, Hochzeit, Geburtstag oder ähnlichen sein.
D.h. man sollte nicht so spät den Kontakt zu einem Pyrotechniker suchen, um ein Feuerwerk auch möglich machen zu können.
Sowohl ihre Wünsche, Vorstellungen und Ideen als auch die Gegebenheiten an Ort und Stelle müssen bei der Planung mit einbezogen werden.

Entscheidende Punkte bei der Planung sind:
•    Wann soll es stattfinden (Monat und Abbrennzeit)
•    Ort und Lage (bzgl. des einzuhaltenden Sicherheitsabstandes)
•    Gesetzliche Vorschriften (Naturschutzgebiet, Abbrennzeiten, …)
•    Budget, welches zur Verfügung steht
•    Wünsche, Vorstellungen, Ideen

Zu den Aufgaben eines Pyrotechnikers gehört also nicht nur das Darstellen wunderschöner Effekte am Abendhimmel. Er unterstützt Sie bei der Planung, nimmt Ortsbesichtigungen vor, kümmert sich um alle notwendigen Formalitäten/Genehmigungen/Erlaubnisse, die für ein Feuerwerk benötigt werden.

Um zu gewährleisten, dass ein Feuerwerk auch bei ihrer Veranstaltung zu einem gelungenem Highlight wird, gibt es jedoch das eine oder andere zu beachten.

  • Für eine erste Planung reicht uns im Zeitalter des Internets vorerst eine Adresse, wo wir das Feuerwerk für sie Abbrennen sollen. Somit können wir uns schon einmal einen ersten Eindruck der Umgebung machen.
    Kommt es dann jedoch zu konkreteren Planungen, muss je nach Art und Umfang des Feuerwerkes, sowie vorhandenen Freiräumen und Umgebung eine Ortsbesichtigung vorgenommen werden.
  • Spätestens zwei Wochen vor dem geplanten Termin muss das Feuerwerk bei den entsprechenden Behörden angezeigt werden, was wir natürlich für Sie, während der Planungsphase, übernehmen.
    Abweichungen von oben genanntem Zeitplan sind mit zusätzlichen Kosten verbunden.
    Also lieber etwas eher mit der Planung beginnen, da komplette Zufriedenheit für uns oberstes Gebot ist und um eventuell noch eine Ortsbesichtigung durchzuführen.
  • Im Grunde kann mir als Pyrotechniker von den Behörden ein Feuerwerk nicht untersagt werden. Sie können nur Auflagen erteilen, an welche ich mich halten muss.
    Zum Beispiel Uhrzeiten, Höhe von Effekten, Lautstärkebegrenzung usw.
  • Für das Grundstück, auf welchem das Feuerwerk abgebrannt werden soll, muss uns unbedingt rechtzeitig vor der Anmeldung bei der Behörde, das ausgefüllte Schreiben „Einverständnis des Grundstückeigentümers“ vorliegen.
    Dieses haben wir Ihnen beigefügt, ansonsten bekommen Sie es auch auf unserer Homepage zum herunterladen.
  • Feuerwerke müssen im Normalfall bis 22.00 Uhr beendet sein, in der Sommerzeit (MESZ) bis 22.30 Uhr und in den Monaten Mai, Juni und Juli bis 23.00 Uhr.
    Sollte das gewünschte Feuerwerk nach dieser Zeit stattfinden, muss eine kostenpflichtige Ausnahmegenehmigung bei der entsprechenden Gemeinde beantragt werden.
  • Sicherheitsabstände sind in der Feuerwerkerei einer der wichtigsten Punkte, deshalb möchte ich Ihnen hier einen kurzen Einblick geben. Denn von den Sicherheitsabständen hängt auch ab, was wir für Effekte schießen können.
    o    Zum Aufbauen reichen uns 20 Meter von den Feuerwerkskörpern aus, hier dürfen sich keine Unbeteiligten und Gäste aufhalten.
    Beim Abbrand sieht es da schon etwas anders aus:
    o    Für Bodenfeuerwerk und Feuerwerkskörper der Klasse II (Silvesterfeuerwerk), müssen wir als Feuerwerker auch 20 Meter Sicherheitsabstand einhalten.
    o    Effekte bis zu 30 Meter Höhe und kleiner als 39 mm, haben einen Sicherheitsabstand von 30 Meter.
    o    Effekte mit mehr als 30 Meter Steighöhe und kleiner als 39 mm, haben einen Sicherheitsabstand von 50 Meter.
    o    Bei Raketen und steigenden Kronen sind es 200 Meter Sicherheitsabstand.
    o    Bei allen restlichen Effekten richtet sich der Sicherheitsabstand nach der Steighöhe, der Sicherheitsabstand muss hierbei 80% von der       Steighöhe betragen (100% bei Blitzknallladung). Beispiele:
          2“ Effekte = 70 Meter Steighöhe ⇒ 56 Meter Sicherheitsabstand
          2,5“ Effekte = 80 Meter Steighöhe ⇒ 64 Meter Sicherheitsabstand
          3“ Effekte = 110 Meter Steighöhe ⇒ 88 Meter Sicherheitsabstand
          usw., bis zu
          7“ Effekten = 210 Meter Steighöhe ⇒ 168 Meter Sicherheitsabstand
  • Grundsätzlich schießen wir das Feuerwerk bei jedem Wetter, denn alle Feuerwerkskörper werden von uns wetterfest verpackt. Regen ist somit kein Hindernis.
    Der einzige Grund aus dem ein Feuerwerk nicht gezündet werden kann, ist zu starker Wind. Hierbei müssen wir uns dann auf niedrigere Effekte beschränken bzw. das Feuerwerk ganz abbrechen.
    Aber natürlich haben wir auch lieber schönes Wetter für ihr Highlight, denn gerne bauen wir im Regen auch nicht auf und bei schönem Wetter macht es viel mehr Spaß.
  • Bei einem Feuerwerk kommt es natürlich auch zu einer Bildung von Abfall. Während des Aufbaus werden wir jeglichen Abfall sofort entsorgen. Nach dem Feuerwerk werden wir alle Aufbauten und Cakeboxen wieder mitnehmen und den Platz einer Grobreinigung unterziehen. Da es zu diesem Zeitpunkt sehr dunkel ist, kann eine genaue Reinigung nicht stattfinden und wird ggf. vom Veranstalter bei Tageslicht organisiert. Die herabfallenden Papierteilchen sind auf jeden Fall unbedenklich und biologisch abbaubar.

Sollten Sie noch weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne telefonisch, per eMail oder aber auch persönlich zur Verfügung.